Schönsten historischen Orte Afrikas

Fes – Marokko

Fes (Fez) in Marokko ist die älteste Kaiserstadt und ihrer "Altstadt" ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt auch Fes el-Bali genannt hinter hohen Mauern ist eine magische, mittelalterliche Stadt und wimmelt nur so von Leben in jeder seiner 9000 engen Gassen. Fes ist die kulturelle und geistige Hauptstadt Marokkos und Sie werden sicherlich seine Lebendigkeit erleben.
Der neue Teil von Fes, genannt Ville Nouvelle, wurde von den Franzosen gebaut und ist völlig verschieden von der Altstadt. Die breiten Boulevards sind mit modernen Geschäften gesäumt und der Verkehr ist hektisch. Es gibt nicht viel zu sehen, aber wenn man größere westliche Hotels bevorzugt, ist hier, wo Sie wohnen möchten.
Die beste Zeit für Fes zu besuchen ist von September bis November und April bis Juni. Es ist nicht zu heiß und es gibt weniger Touristen. Die Fes Festival of World Sacred Music findet in der Regel im Juni statt und ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Goree Island

(Ile de Goree) ist eine kleine Insel vor der Küste von Dakar, Senegals ausgedehnten Hauptstadt. Goree Island ist eine große Touristenattraktion wegen seiner Geschichte als großer Sklaven-Umschlagplatz.
Es ist ein wichtiges Ziel für Afro-Amerikaner vor allem, um ihrer Vorfahren Vergangenheit aufzuarbeiten. In der Tat das Maison des Esclaves (Haus der Sklaven) auf der Insel hat sich zu einem Wallfahrtsort für alle entwickelt, die die Schrecken des Sklavenhandels reflektieren wollen und sich an die Millionen von Seelen erinnere wollen, die hier starben.
Goree Island ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und wurde durch Würdenträger wie dem Papst, Präsident Bill Clinton, Nelson Mandela und vor kurzem Präsident George W. Bush besucht.
Es gibt regelmäßige Fähren, die den Hafen in Dakar zwischen 6.00 Uhr bis 23.00 Uhr verlassen. Die Überfahrt dauert 20 Minuten und Sie können eine Tour buchen.
Goree Insel ist eine Oase der Ruhe im Vergleich zu den lauten Straßen von Dakar. Es gibt keine Autos auf der Insel und es ist klein genug, um den Weg auf eigene Faust zu finden, obwohl es reichlich "Führer" gibt, die ihre Dienste anbieten.

Die großen Ruinen von Zimbabwe

Die Ruinen von Zimbabwe (manchmal nur Great Zimbabwe) sind in Subsahara-Afrika die wichtigsten und größten Stein Ruinen. Seit 1986 Weltkulturerbe wurden die großen Türme und Strukturen aus Millionen von Steinen perfekt auf-einander gebaut, ohne die Hilfe von Mörtel.
Die Ruinen von Zimbabwe gaben dem modernen Simbabwe seinen Namen sowie sein nationales Emblem - ein Adler stilvoll aus Speckstein geschnitzt, der in den Ruinen gefunden wurde.
Verschiedenen Stämme in der Region behaupten, dass Groß-Simbabwe von ihren Vorfahren errichtet wurde. Die Archäologen sind sich einig, dass der Stamm Lemba höchstwahrscheinlich verantwortlich ist.
Der Name "Simbabwe" wurde wahrscheinlich von der Shona-Sprache abgeleitet; dzimba DZA mabwe bedeutet "Haus aus Stein".

Die Stadt Luxor

Nach einer Reise nach Luxor werden Sie wissen, warum es eine der großen touristischen Attraktionen Ägyptens ist. Es ist auch allgemein als das weltweit größte Open-Air-Museum bekannt. Luxor wurde auf und um die antike Stätte von Theben gebaut.
Es gibt so viele prächtige Tempel und Monumente zu besuchen. Luxor ist in drei separate Bereiche mit jeweils eigenen Akzenten geteilt.
Luxor-Tempel in der Mitte der Stadt gelegen, wurde im Neuen Reich des Pharao Amenophis III gebaut. Es ist spektakulär und so kompakt, dass es in einer Stunde besichtigt werden kann. Öffnungszeiten sind von 9.00 bis 06.00 Uhr und der Eintritt beträgt 20 Ägyptische Pfund.
Nördlich der Stadt Luxor sind die spektakulären Tempel von Karnak. In der Antike wurde Karnak als Ipet-isut bekannt. Der Tempel von Karnak wurde über einen Zeitraum von 1500 Jahren gebaut und war der wichtigste Ort der Anbetung im alten Ägypten.
Die Seite ist riesig, Messung 1500 x 800 Meter, und ist eine spektakuläre Komplex von Heiligtümern, Kioske, Pylonen und Obelisken, alle zu Ehren der thebanischen Götter. Auch das Tal der Könige und das Tal der Königinnen ist nicht weit.

Felsenkunst in den Drakensbergen

Alte Felsmalereien der Buschmänner, die Höhlenmalereien und Felszeichnungen in eisenharten Dolerit Geröll säumt, kann überall verstreut in ganz Südafrika gefunden werden, einige von vor über Zehntausenden von Jahren. Die Mehrheit ist in Form von Felsmalereien in den Drakensbergen.

Die Pyramiden von Meroe im Sudan

Die Pyramiden von Meroe sind im Nord-Osten des Sudan in der Nähe der Ufer des Nils im Bereich gemeinhin als Nubien bekannt ist. Es gibt fast 200 Pyramiden in einem relativ kleinen Gebiet, das antike Grabstätte des Merotic Königreich (manchmal auch als das Reich von Kusch bekannt). Die Pyramiden sind kleiner als ihre ägyptischen Vettern aber ebenso beeindruckend durch ihre Anzahl. Die erste der Meroe Pyramiden wurden etwa 800 Jahre nach der letzten ägyptischen Pyramide fertig gestellt. Die Meroe Pyramiden wurden aus großen Blöcken von Sandstein gebaut. Sie sind stärker als die ägyptischen Pyramiden abgewinkelt.
Die Pyramiden von Meroe liegen relativ nahe an der Stadt Shendi, die an der Bahnstrecke, die den Nil folgt ist. Es ist ein Dorf in der Nähe der Ruinen, die einige grundlegende Unterkünfte bieten kann. Sie können auch einen Tagesausflug von Khartoum vereinbaren (aber es wird ein langer Tag sein).

Neueste Artikel

Reisen nach Bulgarien – Sofia
Sofia ist die Hauptstadt und größte Stadt der Republik Bulgarien, mit einer Bevölkerung von 1.246.791 der Hauptstadt Gemeinde.

Top-Ausgaben

Verlieren Sie nicht die Möglichkeit über die besten Online Casinos auf einer Webseite zu erfahren
Zurzeit in der Welt gibt es viele Möglichkeiten, seine eigene Freizeit interessant und spannend zu verbringen.
a